Wohn- und Arbeitspaket sichern Wohlstand und Arbeitsplätze

Nationalrat und Tourismussprecher Maximilian Unterrainer ist überzeugt, dass das neue Regierungsabkommen ein Meilenstein in der österreichischen Politik darstellt, auch und gerade für Tirol große Auswirkungen haben wird: „Diese Regierung will an ihren Taten gemessen werden, an ihrer Arbeit für Österreich. Die Koalition hat die Zeichen der Zeit erkannt und hat ein umfassendes Paket vorgelegt. Besonders das neue Wohnpaket wird in Tirol dringender denn je gebraucht.“

FullSizeRender

 

Dieses Wohnbaupaket ist dabei umfassend und sozial. So sollen Vorbehaltsflächen geschaffen werden und bei Umwidmungen von Grundstücken der öffentlichen Hand werden 25% der Fläche für förderbare Wohnungen reserviert. Dabei müssen die jeweiligen landeswohnbauförderrechtlichen Preisobergrenzen eingehalten werden.

Unterrainer nimmt dabei auch die Tiroler Landesregierung in die Pflicht: „Allen muss klar sein, dass wir für Österreich, für unsere Leute, arbeiten müssen. Ich fordere zum wiederholten Mal auch die Tiroler Landesregierung auf, entsprechende Schritte zu setzen und nehme sie dabei voll in die Pflicht. Viele Familien können sich die Miete kaum noch leisten – obwohl beide Teile Vollzeit arbeiten. Uns muss klar sein, dass es so nicht weitergehen darf. Wohnraum ist ein Grundbedürfnis, kein Privileg!“

„Arbeit muss sich auszahlen, ich begrüße klar und deutlich, dass ein Mindestlohn von 1.500 Euro bei Vollbeschäftigung garantiert wird. Gerade im Tourismus stimmt das Angebot nicht mehr mit der Nachfrage an Arbeitsplätzen überein. Neben vielen anderen wichtigen Maßnahmen, muss klar sein, dass sich Arbeit lohnt. Dabei muss eines berücksichtigt werden, gerade in der Dienstleistung: nur eine gut bezahlte MitarbeiterIn ist ein motiviert-freundliche MitarbeiterIn!“