„Wir sind Teil der Europäischen Union, dem größten Friedensprojekt am europäischen Kontinent. Hier haben Aussagen wie die des Nationalratskollegen Bösch nicht einmal ansatzweise etwas verloren und sind völlig inakzeptabel, vor allem von einem Parlamentarier des Nationalrates in einer demokratischen Republik“, übt der Tiroler Nationalratsabgeordnete Max Unterrainer, Tourismussprecher im Nationalrat ebenso harsche Kritik an der Aussage Böschs, dernach in Nordafrika „mit militärischen Kräften ein Raum in Besitz genommen werden….“ müsste.

„Nicht nur, dass diese Regierung Stück für Stück den sozialen Frieden in Österreich gefährdet. Mit dieser Aussage wird durch die ÖVPFPÖ-Regierung wieder einmal das internationale Ansehen Österreichs in Verruf gebracht und offen von militärischen Aktionen in Nordafrika gesprochen. Da hilft selbst das Zurückrudern Böschs von seiner Aussage nichts mehr. Vielmehr wird das Gedankengut der Regierungspartei FPÖ als Teil der Türkisen Regierung wieder deutlich“, schließt Unterrainer und erwartet, dass Bösch sein Mandat zurücklegt.