Drucken

Antworten müssen Innovation, Engagement und Forschung heißen

Als "äußerst schwierig" bezeichnete SPÖ-Tourismussprecher Max Unterrainer am Rande des heutigen Tourismusausschusses die aktuelle Situation für die heimische Tourismus- und Freizeitwirtschaft. "Die Tourismuswirtschaft ist aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Allgemeinsituation mit noch strengeren Preis- Leistungsanforderungen konfrontiert", so Unterrainer am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Daher müsse man nun rasch reagieren. "Um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, sehe ich Lösungsansätze in Forschungsprogrammen, die Betrieben helfen, Anforderungsprofile zu erarbeiten und neue Trends frühzeitig zu erkennen, um darauf reagieren zu können", so der SPÖ-Tourismussprecher.

Neben Verschiebungen auf der Nachfrageseite müssen Fragen des Umweltschutzes, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Themen wie Barrierefreiheit analysiert werden. Ein weiterer Schwerpunkt, auf den die österreichische Tourismuswirtschaft verstärkt fokussieren muss, ist der Ausbau der digitalen Nutzung von Angeboten. "Der Gast ist zeit- und ortsflexibler geworden und sucht sich immer öfter seine Urlaubsdestinationen selbständig auf diversen Portalen aus", so Unterrainer und weiter: "Hier muss die Tourismuswirtschaft innovativer und engagierter werden", sei es mit Internetauftritten oder speziellen Apps.

1115991 350021295161362 1449268960898893888 o